• image

Schnappes/RFAII - BFC Eichkamp

Freitag 19:00, dass bedeutet Flutlicht!!! Unser erstes Spiel in diese Saison, unter künstlich beleuchteten Himmel. Wie durch ein Wunder haben wir ein Team zusammen bekommen, denn wenn man unsere Trainingsbeteiligung aus den letzten Wochen nimmt, hätten wir heute mit 2 Spielern plus Trainer antreten müssen. Naja 19:00 war ein wenig früh für einige unserer schwer arbeitenden Mitspieler, so fanden wir uns Stück für Stück auf dem Platz unseres heutigen Gastgebers in Reinickendorf wieder. Richtiges warm machen? Fehlanzeige! Interesse bei diesem Wetter aus den Kabinen zu kommen? Fehlanzeige! Nach betrachten der Pässe des Gegners (Altersdurchschnitt ca. 21 Jahre) Lust auf ein laufintensives Spiel?
Fehlanzeige! Nützt allet nüscht. Jespielt werden, musste ja trotzdem.

Mit 10 minütiger Verspätung gingen wir in die Partie, mit den Jungspunden von RFA 2/Schnappes. Taktik war klar, Gegner laufen lassen, kompakt verteidigen und Messerscharf kontern. Das dies heute eine monströse Aufgabe sein wird, war jedem klar. Nicht umsonst stehen sie dort oben in der Tabelle. Spiel verlief eigentlich recht eindeutig. Schnappes wuselte und ließ den Ball laufen, Eichkamp verteidigte so gut wie es ging. Da der Gastgeber eigentlich keinen Torwart hatte, sondern 7 Feldspieler, hatten sie zwar immer einen anspielbaren Mitspieler, liefen aber in Gefahr, ein schnelles Gegentor zu kassieren. Und so sollte auch unser 1. Tor entstehen. Tim ergaunerte sich einen Fehlpass und zog mit Ball Richtung Tor. Der Libero/Torwart war gerade wieder nach hinten geeilt, da klingelte es schon zum 1. Mal in seinem Kasten. Eine wirklich glückliche Führung. Allerdings hielt unser Vorsprung nur ganze 3 Minuten. Mit einem wuchtigen Fernschuss konnte der  Gastgeber ausgleichen. Da er sehr zentral aufs Tor kam, kann man hier von Marke haltbar reden. Auch in der Folge drückte Schnappes auf weitere Tore. Gute Fernschüsse aus der Distanz, schöne Flanken in die Gasse und Flache hereingaben machten uns das Leben schwer. Tempogegenstöße wurden gut bzw. taktisch klug unterbrochen. Sind wir ehrlich, zu diesem Zeitpunkt war das Unentschieden glücklicher Natur.

Kurz vor der Halbzeit hat es dann Lukas erwischt, der bei einer Torchance ordentlich am Knöchel erwischt wurde. Da er nicht schnell genug den Platz verließ (wenn ihr seinen Knöchel gesehen hättet, würdet ihr verstehen warum), wurden die Jungs ein wenig unruhiger und fingen an rum zu pöbeln.
Vereinzelte Spieler, aber vor allem der Kindergartenchor hinter dem Tor. Ligakonkurrenten, wissen wovon ich rede. Nachdem sich die Lage ein wenig beruhigt hatte, konnten wir ein wenig überraschend zum 2:1 treffen. Torwart stand wieder an der Mittellinie und Timmmmiiiii konnte Sahnemäßig aus rund 30 Metern einnetzen. Kurz darauf war Halbzeit. In der Halbzeit gingen wir noch einmal die Taktik für die 2. 45 Minuten durch. Weiter standhaft verteidigen und Konter klug zu Ende spielen.

Schnappes kam noch einmal mit Wut im Bauch aus der Kabine. Aber wir hatten deren Angriffsmuster dekodiert und konnten so effektiver verteidigen. Bis auf ein paar Weitschüsse, die daneben gingen, oder von Flo (klare Leistungssteigerung, trotz verletzten Finger in der 2. Hz) entschärft wurden. Mit zunehmender Zeit wurde das Spiel ruppiger. Gerade taktische, zu teils unnötig unfaire Fouls wurden nicht rigoros unterbunden. Dazu kam der angetrunkene Justin Bieber Fanclub der das Spiel unnötig anheizte. Die Versuchung war groß, dem einen oder anderen seine, ach lassen wir das. Wir haben uns aufs Spiel konzentriert, also muss der Schreiberling das auch. Schnappes wirkte nicht mehr so dominant, wie in der 1. Hälfte, die Kräfte schwanden und man merkte langsam eine kleine Verzweiflung aufkommen. Versteht mich nicht falsch, sie waren jetzt nicht schlecht, aber Eichkamp verteidigte einfach so stark, dass sie keine weiteren Tore erzielen konnten. Allerdings wären wir nicht Eichkamp, wenn wir keine Geschenke verteilen würden. 12 Minuten vor dem Ende verloren wir unnötig den Ball in der eigenen Hälfte und so konnte die 2. Von RFA zum 2:2 ausgleichen. Ärgerlich und zugleich demotivierend. Keine 2 Minuten später drückte der Gastgeber wieder in Richtung unser Tor. Ein Fernschuss wurde so unglücklich von unserem Capitano abgefälscht, dass es auf einmal 3:2 für die Hausherren stand. Das kann doch einfach nicht wahr sein!!!

Aber anstatt jetzt die Köpfe hängen zu lassen, bäumten wir uns gegen die bevorstehende Niederlage. Der Coach änderte die Taktik und probierte so Impulse von außen zu setzen Die Partei war nun ausgeglichen. Der Gastgeber verlagerte sich mehr und mehr in die eigene Hälfte und wir kamen zu einigen Abschlüssen. Auch hier zeigten sich die „Fans“ von ihrer besten Seite. ;-) 3 Minuten vor dem Ende konnte Fabi nach einer scharfen Ecke den Ball irgendwie am Torwart vorbei schieben. 3:3 Was für eine Antwort!!! Jetzt war es ein offener Schlagabtausch! 4 Minuten Nachspielzeit. 93. Minute, noch einmal Ecke für die Gäste. Traumflanke von Marco, Falkenschuss von T tot he I tot he M und Kawummmms. Das Netz war zerfetzt und wir führten wieder. Ruhig war es auf einmal, naja nur auf der Seite der Gastgeber. Nochmals eine Minute Nachspielzeit. Rfa vergab 3 1000% . 94. Wir konnten den Ball nicht energisch geklärt werden, Gewusel im Strafraum, ein Schlenker, ein Fall, ein Pfiff. 9 Meter!!! Ich muss ehrlich sagen, von meiner Seite sah es so aus, als wenn Strussi ihn unglücklich erwischt hätte, aber die Spieler auf dem Platz hatten den fiesen Trick des Stürmers durchschaut. Der Schiri hatte wohl den gleichen Blickwinkel wie ich. 95. Minute. Flo gegen den Cpt des Gastgebers. Sekt oder Selters. 3 oder doch nur 1 Punkt. Nach Smalltalk einiger Spieler, (da ging es wohl um Sex mit Müttern und Haare am Sack, bzw keine) lief der Schütze an und versagte kläglich an den Methusalem im Tor. Der vom Alter her locker der Vater einiger Gegner hätte sein können. Aber das Spiel war immer noch nicht zu Ende. 96. Minute, wieder war der Torwart des Gegners mit in unserer Hälfte, diesmal wurschtelte er sich bis vor unser Tor und der Ball ging abermals an den Pfosten. Nun war endlich Schluss und wir konnten den etwas glücklichen, aber kämpferisch mehr als verdienten Auswärtssieg einfahren.
Geiles Spiel, geiler Kampf, geiles Siegerselfie.



Nun steht am kommenden Sonntag unser letztes Spiel im Jahre 2015 auf dem Plan. Wir spielen zu
Hause gegen die Jungs von Stern Blitz. 3 Punkte wären wünschenswert, müssen aber auch erst mal
eingefahren werden.

Bis dahin, eine verletzungsfreie Woche und Sport Frei!

Datenschutzerklärung

JSN Nuru template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok